Julius Leineweber informiert: Warum Profi-Investoren gerade jetzt auf Gold als Renditebringer setzen

Leineweber - PGDGold – das wertvolle Edelmetall steht nicht nur seit Urzeiten als Symbol für Reichtum und Beständigkeit, sondern gilt auch Anlegern als sicherer Investmenthafen in Zeiten wirtschaftlicher Unwägbarkeiten. Derzeit verhalten sich die Märkte jedoch untypisch, trotz aller globalen Turbulenzen scheint die Kapitalanlage in Gold nicht an Attraktivität zu gewinnen. Doch Profi-Investoren wie die Hedgefonds-Manager Ray Dalio und John Paulson bleiben bei ihrer bewährten Strategie und schätzen das begehrte Edelmetall weiterhin als krisensichere Kapitalanlage. Goldexperte Julius Leineweber weiß, warum Gold gerade jetzt seinem Status als renditestarkes Investment gerecht wird.

Julius Leineweber: Spekulative Preiswetten haben Goldpreise negativ beeinflusst

Einen der Hauptgründe für den seit Jahresbeginn um ca. acht Prozent gefallenen Goldpreis sieht Julius Leineweber in kurzfristigen Preiswetten von Spekulanten zum Beispiel an der amerikanischen Rohstoffterminbörse. Dort haben in den vergangenen Monaten Investoren in beispiellosem Maße auf einen auch zukünftig sinkenden Goldpreis gesetzt. Die für die Rohstoffterminbörse zuständige Aufsichtsbehörde, die Commodity Futures Trading Commission (CFTC), führt eine Statistik bezüglich der Anzahl der Wetten auf steigende (Long-Position) oder fallende (Short-Position) Preise der Rohstoffe. Laut der von der CFTC erhobenen Daten übersteigt die Zahl der Short-Positionen bezüglich der Entwicklung des Goldpreises aktuell die Long-Positionen um 63.000 – ein Rekordwert seit der Einführung der Statistik im Jahr 2006.

Doch bei diesen Spekulationen an Terminbörsen handelt es sich um kurzfristige Strategien. Auch wenn diese auf kurze Sicht eventuell lukrativ ausfallen können, so bleibt für Rohstoff- und Goldexperten wie Julius Leineweber Gold eher ein Anlageinstrument für langfristig orientierte Investoren. Mit Blick auf den langen Anlagehorizont bietet das Edelmetall auch in Zukunft bei hoher Krisensicherheit beste Aussichten auf gute Renditen.

Julius Leineweber: Anleihen haben kurzfristig Gold den Rang abgelaufen

Einen weiteren Grund für die in den vergangenen Monaten gefallenen Goldpreise sieht Julius Leineweber in der derzeitigen Attraktivität von Anleihen. Zahlreiche Anleger haben ihr Kapital aus physisch gedeckten Gold-ETFs abgezogen und sich stattdessen zum Beispiel US-Staatsanleihen zugewandt, die aktuell relativ attraktive Verzinsungen anbieten. Diese Abflüsse aus Goldfonds wie dem SDPR Gold Trust hatten in den vergangenen Monaten einen entscheidenden Einfluss auf den Abwärtstrend des Goldpreises. Doch Marktanalysen legen nahe, dass sich Anleger für eine Umkehr der Preisentwicklung bei Gold positionieren, in den vergangenen Wochen hatten börsengehandelte Goldprodukte wieder erhebliche Zuflüsse zu verzeichnen.

Für den Goldexperten Julius Leineweber stellt das keine Überraschung dar, denn er ist überzeugt, dass das Edelmetall auf lange Sicht seinen Status als bewährte Krisenwährung behalten wird. Und für den Fall einer Verschlechterung der wirtschaftlichen Situation bietet Gold nicht nur Stabilität, sondern profitiert in der Regel auch in höherem Maße als andere traditionell sichere Anlagehäfen wie Staatsanleihen oder auch der Dollar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.